Öko-Design

 

 

Flotte Flitzer, die Sprit sparen

Energie sparen lässt sich nicht nur mit neuen Antriebstechniken. Auch ein windschnittiges Design senkt den Verbrauch. Eine lahme Ente muss so ein Fahrzeug nicht sein. Ein Öko-Auto kann auch schneller als ein Porsche sein.

 

Bei der Gestaltung des Äußeren umweltfreundlicher Fahrzeuge sind die Hersteller wenig originell: Elektromotoren werden in schon vorhandene Karosserie-Modelle gesteckt, etwa beim Elektro-Mini oder dem Elektro-Smart. Und Hybridfahrzeugen sieht man von außen nicht einmal an, dass sie unter ihrer Kühlerhaube einen zusätzlichen Elektromotor verbergen.

 

 

 

   Schnittige Flunder

 

 

Ganz anders sieht da der Designentwurf des Münchener Autoerfinders Ulrich Sommer aus: der Loremo. Der Name steht für "Low Resistance Mobile", ein Fahrzeug mit geringem Luftwiderstand. Der Loremo ist so flach wie ein Lamborghini, so breit wie ein Fiat 500 und mit 3,45 Meter so lang wie ein normaler Kompaktwagen. Durch die niedrige Front erreicht er einen sehr günstigen cw-Wert von unter 0,2, das entspricht etwa der Hälfte des Luftwiderstandes eines normalen Autos. Daher soll als Antrieb ein Dieselmotor reichen, der auf 100 Kilometer nur zwei Liter verbraucht. Alternativ kämen ein 3-Liter-Ottomotor oder ein Elektromotor mit einem Verbrauch von acht Kilowattstunden pro 100 Kilometer in Frage. Der Preis ist vergleichsweise niedrig: Je nach Ausführung soll der Loremo zwischen 17.000 und 30.000 Euro kosten.

 

 

Informationen aus www.br-online.de genommen.